Nepal

Trekking über den Lumba Sumba Pass in Ostnepal
Zwischen Kangchenjunga und Makalu

 

Nepal ist heute die Nr 1 - Destination für unvergessliche Bergtrekkings. Die Besucher konzentrieren sich auf wenige Gebiete um den Mount Everest und Annapurna. Der Nordosten des Landes wird wenig besucht und konnte seine Ursprünglichkeit bis heute bewahren. Die Route über den Lumba Sumba Pass 5177m wurde 2012 eröffnet und führt uns durch authentisch gebliebene Dörfer der verschiedenen Volksgruppen. Hier können wir gut erfahren, wie die massentouristischen Gebiete vor 30 Jahren noch ausgesehen haben.

Reisedaten:  Mo, 30. Sept. - Do, 24. Okt. 2019

 

Programm:
   
30. 9. Flug nach Kathmandu. Oder schon frühere individuelle Anreise, um sich in Nepal bereits einleben zu können.

Gerne buchen wir auch diesen Flug für Sie, erwarten Sie am Flughafen Tribhuvan und bringen Sie in unser Hotel Fuji im Thamel. (www.fujihotel.com.np)

   
1. 10.  Wir treffen uns spätestens am Di, 1. Okt. im Hotel Fuji in Kathmandu. Gemeinsames gutes Nachtessen im Restaurant Yin Yang.
   
2. 10. Inlandflug nach Bhadrapur im heissen Tiefland von Ostnepal. Fahrt mit dem Jeep durch die Teeplantagen von Ilam nach Taplejung in den kühleren Bergen.
   
3. 10. In Chiruwa endet die Strasse. Wir beginnen unser Trekking entlang dem wilden Bergfluss Tamor Nadi bis nach Lelep 1695m. Malerische Dörfer säumen unseren Weg. Die Bergflanken sind stark genutzt mit Reis- und Hirsefeldern, Kartoffeln und Kürbissen.
   
4. - 6. 10. Mit drei Trekkingtagen über Iladanda 2051m und Sera 2515m erreichen wir Olangchun Gola 3028m und sind nun so richtig im Himalaya angelangt. Die Besiedlung wird weniger dicht und die Felder werden von Yakweiden abgelöst. Diese Tagesetappen sind nicht allzu lang, damit eine gute Akklimatisation für die grösseren Höhen gewährleistet ist.
   
7. - 8. 10. Über Langmale 3893m erreichen wir das Pass Camp auf 4700m.
   
9. - 10. 10. Am Lumba Sumba Pass 5177m überschreiten wir den höchsten Punkt dieses Trekkings, was uns Dank der behutsamen Akklimatisation erstaunlich leicht fällt. Nach einem Camp auf einer Yak - Alp 4595m erreichen wir das Sherpa - Dorf Thudam 3591m, eines der isoliertesten Dörfer Nepals.
   
11. - 13. 10 Zwei weitere Tage brauchen wir bis zum nächsten Dorf, Chyamtang 2229m, hoch über dem Arun Nadi gelegen. Hier schalten wir einen Ruhetag ein und geniessen diese Abgeschiedenheit.
   
14. 10 In ständigem Auf und Ab geht es nach Chepuwa 2040m und weiter nach Hongon 2323m.
   
15. 10. Wir folgen dem Tal des Arun Nadi in einer gemütlichen Etappe bis zum Dorf Hatiya 1585m
   
16. 10. Der Weiterweg führt abwärts bis zum Zusammenfluss von Arun Nadi und Barun Nadi bei Barun Dovan. Wir überqueren den Barun Nadi auf der Hängebrücke und erreichen bald Gola 1128m.
   
17. 10. Wieder etwas ansteigend folgen wir dem guten Weg bis Pathibara.
   
18. 10. Durch malerische Dörfer wandern wir weiter bis Hedanga Gadi.
   
19. 10. Einem letzten Abstieg zum Arun Nadi folgt auf der anderen Seite ein letzter steiler Aufstieg nach Num, wo unser Fussmarsch endet.
   
20.10. Mit dem Jeep fahren wir über die staubige Strasse nach Khadbari und weiter nach Tumlingtar.
   
21. 10. Wir nehmen Abschied von den Bergen und fliegen zurück nach Kathmandu, wo nach langer Zeit wieder einmal ein Hotelzimmer mit Dusche auf uns wartet.
   
22. 10. Freier Tag in Kathmandu. Zeit für Besichtigungen oder den Kauf von Souvenirs. Und auch Zeit für ein wohlverdientes Abschieds - Abendessen.
   
23. 10. Heimflug oder individuelle Fortsetzung der Reise.
Die Ankunft zuhause ist also je nach Flugplan frühestens am Mi, 23. Okt., eher aber am Do, 24. Okt. möglich.
   

    

   
Anforderungen:
Dieses Trekking erfordert keinerlei bergtechnische Kenntnisse. Es führt über gut begehbare Wege. Die täglichen Gehzeiten betragen 4 - 6 Std. in gemütlichem Tempo. Während der ausgiebigen Mittagspause kocht unsere Küchenmannschaft für uns. Unsere Ausrüstung wird von Trägern transportiert. Wir haben also nur Trinkflasche, Fotoapparat und Wetterschutz im leichten Tagesrucksack.
   

   
Verpflegung:

Unsere Küchenmannschaft kocht dreimal täglich für uns. Es gibt abwechslungsreiche Mahlzeiten und natürlich auch das nepalesische Nationalgericht Dal Bhat. Tourenproviant ist kaum nötig, ausser für persönliche Gelüste zwischendurch.

 

 

   
Ausrüstung:
Zelte, Küchenausrüstung und Verpflegung werden von uns zur Verfügung gestellt.

Eine ausführliche Ausrüstungsliste erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Impfungen:
Für Nepal sind keine Impfungen vorgeschrieben. 
   
Zeitverschiebung:
   
Nepal ist der Mitteleuropäischen Zeit 43/4 Std. voraus.
   
Klima:
Der Herbst ist die beste Trekkingzeit in Nepal. Im Osten sind Anfang Oktober noch letzte Monsunregen möglich. Die Tage sind oft angenehm warm, aber in den Nächten wird die Temperatur manchmal unter den Gefrierpunkt sinken. Dafür ist die Luft sehr klar und die Weitsicht beeindruckend.
   

 

Dokumente:

Für Nepal benötigen Sie einen Reisepass, der 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Das nötige Visum erhalten wir problemlos bei der Einreise am Flughafen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Annullationskostenversicherung. Sie ist im Pauschalpreis nicht inbegriffen, um Doppelversicherungen zu vermeiden.

   
Preis:  ab/bis Kathmandu
   
Im Preis inbegriffen sind sämtliche Kosten während dem Trekking (Vollpension, alle Transporte in Nepal, etc) sowie Hotelübernachtung/Frühstück in Kathmandu.

Nicht inbegriffen sind der internationale Flug nach Kathmandu, die Visumkosten für Nepal (zurzeit 40 US$), sowie persönliche Ausgaben für Getränke, Souvenirs und Trinkgelder..

Gerne buchen wir auch den internationalen Flug für Sie!  (Zurzeit, 12. Feb 2019, gibt es Flüge Zürich - Kathmandu retour ab CHF 730.-. Diese Preise werden sich aber bald erhöhen).

   
Leitung:

Ernst Marti, Bergführer
Sulzbachstr. 23
8767 Elm
Mail: engg@active.ch
Tel: 055 642 19 91
www.engg.ch

 

 

   

 

   

Programm ausdrucken

                      Anmeldung
   
nach oben